Hormonspirale Nebenwirkungen: So schädigt sie deine Schilddrüse!

 

Sie ist ja so praktisch und vermittelt ein Freiheitsgefühl. Beworben mit: Einmal eingesetzt hat die Hormonspirale eine lokale Langzeitwirkung und daher einen viel geringeren Einfluss auf den Körper als die Antibabypille. Wie so oft im Leben darf man auf Werbung nicht hereinfallen. Denn Hersteller wollen immer das beste und das ist unser Geld. Du musst wissen, worauf du dich einlässt. Denn die Hormonspirale schadet mehr als gedacht. Sie beraubt dich nicht nur häufig deiner natürlichen Blutung, sondern kann zu gefährlichen Nebenwirkungen wie Depressionen, Migräne und Gewichtszunahme führen. Vor allem aber schadet sie deinem Hormonsystem und ist häufig auch ein Auslöser oder Verstärker für Schilddrüsenunterfunktion und Hashimoto. Und wo der ganz fiese Haken ist, erzähle ich dir natürlich auch, also bleib dran.

 

Keine Zeit fürs Video? Du liest lieber? Kein Problem:

Warum ich eine kritische Einstellung gegenüber der Hormonspirale habe? 

Ganz einfach: Ich war auch mal jung und so dumm, sie mir einsetzen zu lassen. Zweimal sogar. Insgesamt habe ich sie knappe 9 Jahre getragen. Und ich fand es damals toll. Ich hatte keine Blutung mehr. Ich musste nicht an eine Pille denken. Ich hatte keine Schmerzen oder auffälligen Probleme. Aber ich habe nichts davon mitbekommen, was in meinem Körper alles schieflief. Als ich damals erfahren habe, was sie anrichtet, war es schon zu spät. Ich habe sie umgehend entfernen lassen - übrigens gegen den eindringlichen Rat meiner Frauenärztin, die mich überhaupt nicht verstehen wollte und keinen Zusammenhang sah. Mein Hormonsystem war völlig durcheinander. Meine Hashimoto außer Rand und Band. Wenn ich das nur vorher gewusst hätte. Aber wie so viele, habe ich den Beipackzettel auch nicht gelesen.

 

Wie funktioniert die Hormonspirale?

Die Hormonspirale ist ein kleines, T-förmiges Plastikstäbchen. Jetzt ja ganz verniedlicht Verhütungsschirmchen genannt.  Sie wird durch den Frauenarzt in die Gebärmutter eingesetzt und gibt dort kontinuierlich ein Hormon ab. Die Menge der abgegebenen Hormone hängt vom Produkt ab. Bei dem Hormon handelt es sich um Mono-Progestine, wie z.B. Levonorgestrel in Mirena, Jaydess und Kyleena. Es sind also künstliche Progestine, die wie bei mir dazu führen können, dass kein Zyklus mehr stattfindet.

Die verhütende Wirkung tritt dadurch ein, dass die freigesetzten Hormone den Zervixschleim am Gebärmutterhals verdicken und der Aufbau von Gebärmutterschleimhaut vermindert wird. Dadurch wird die Befruchtung der Eizelle verhindert. Hört sich also erst einmal ganz harmlos an.

 

Was passiert im Hintergrund?

Natürlich ist es nicht harmlos - kannst du dir schon denken. Es wird eine künstliche Veränderung der Schleimhaut hervorgerufen - nie gesund. Und diese künstlichen Progestine setzen sich an Progesteronrezeptoren.

Und was heißt das? Einen Rezeptor kannst du dir wie ein Schloss vorstellen. Das künstliche Progestine besetzt als Schlüssel dieses Schloss. Es kommt im Körper dann zu einem Progesteronmangel, da das echte Progesteron nicht mehr in gleichem Maße andocken kann und die körpereigene Produktion gedrosselt wird.

Wenn Progesteron im Mangel ist, dann liegt fast immer Östrogenüberschuss vor. Progesteron und Östrogen sollten aber in einem Gleichgewicht zueinander sein.

Also wird allein durch die Hormonspirale ein gruseliges Hormonungleichgewicht erzeugt. 

 

Die Hormonspirale wirkt lokal und gibt nur wenig Hormon ab?

Nun wird ja damit geworben, dass die Spirale lokal eingesetzt wird und daher nur in diesem Bereich wirkt. Außerdem ist sie ja so klein und enthält ja dann sicherlich viel weniger Hormone als die täglich zugeführte Antibabypille.

Alles Schwachsinn!

Die Gebärmutter ist super gut durchblutet und natürlich werden die Hormone über den Blutkreislauf im gesamten Körper verteilt. Also wirken sie auch im gesamten Körper.

Und auch, wenn immer gesagt wird, dass je nach Modell nur 6-14 Mikrogramm des Hormons abgegeben wird und in der Pille zum Beispiel 30 Mikrogramm enthalten sind, so wurden im Blut dennoch deutlich erhöhte Hormonspiegel nachgewiesen.

Insbesondere bei Frauen mit Schilddrüsenunterfunktion können die Spiegel höher sein als durch die Einname einer Minipille.

 

Was sind die Nebenwirkungen?

Kommen wir zum spannenden Teil und schauen uns die Nebenwirkungen an:

Das Ausbleiben der Menstruationsblutung ist alles andere als gesund. Und selbst wenn du mit der Hormonspirale noch eine Blutung hast, so ist das keine echte Menstruationsblutung. Die Blutung wird dann vielmehr durch das Progestin verursacht.

 

Aber lass uns einen Beipackzettel zurate ziehen. Ich habe mal den von Mirena genommen, da ich dieses Produkt im Körper hatte:

 

Sehr häufige Nebenwirkungen - also 1 von nur 10 Anwenderinnen ist betroffen von: 

  • Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Ausbleiben der Menstruation, unregelmäßige Menstruation, starke Blutungen, Entzündung der Scheide und vermehrter Ausfluss

Häufige Nebenwirkungen - 1 von nur 100 Anwenderinnen ist betroffen von: 

  • Depressive Stimmung/Depression, Verringerung der Libido, Migräne, Schwindel, Übelkeit, Akne, Rückenschmerzen, Infektionen des oberen Genitaltraktes, Eierstockzysten, Regelschmerzen, Schmerzen in der Brust, Gewichtszunahme

Gelegentliche Nebenwirkungen - können 1 von 1.000 Anwenderinnen betreffen:

  • Haarausfall, Hautverfärbungen, Durchstoßen der Gebärmutter

 

Ich erspare uns mal den Rest des Zettels. Es sind schon genug Sachen dabei gewesen, die man nicht haben will. 

 

Welche Folgen erklärt dir weder der Arzt noch der Beipackzettel? 

Dein Hormonsystem wird völlig durcheinander gebracht und Schilddrüsenunterfunktion, Hashimoto und auch eine Nebennierenschwäche kann erzeugt werden. Und das Fiese daran ist, die Folgen darfst du behalten, auch wenn du die Spirale entfernt hast. Denn bis sich alles wieder reguliert, kann es unter Umständen sehr lange dauern.

Ein paar Erklärungen dazu:

 

Schilddrüsenunterfunktion & Hormonspirale

Durch das künstliche Progestin wird ein Ungleichgewicht zwischen Progesteron und Östrogen erzeugt. Hab ich dir schon erzählt. Diese Östrogendominanz, die entsteht, ist auch die Ursache für viele der Nebenwirkungen im Beipackzettel und

  • beschleunigt das Altern,
  • führt zu der Gewichtszunahme und
  • zu Wassereinlagerungen,
  • zu Zysten,
  • Myomen,
  • Endometriose,
  • Osteoporose, vielem mehr und auch
  • zu Schilddrüsenunterfunktion.

Hattest du die Unterfunktion vorher, wird sie verstärkt. Du kannst sie aber auch erst infolge der Spirale entwickeln.

 

Nebennierenschwäche & Hormonspirale

Auch hier ist wieder das fehlende Progesteron ein Problem. Ein Progesteronmangel aktiviert die Stressachse im Körper und bringt die Hirnchemie durcheinander. Der Stresslevel wird durch die vermehrte Ausschüttung von Cortisol erzeugt. Dies kann zu

  • Panikattacken,
  • Angst,
  • Schlafstörungen,
  • Unruhe und
  • Nervosität führen.

Progesteron hat nämlich eine beruhigende und angstlösende Wirkung auf den Körper und fehlt ja dann. Die Nebennieren können somit im Laufe der Zeit schwächer werden.

Das ganze System ist durcheinander. Immer, wenn eine deiner Hormondrüsen ein Problem hat, sind auch die übrigen involviert, denn sie arbeiten wie Zahnräder miteinander und helfen sich auch gegenseitig aus.

 

Autoimmunerkrankungen wie Hashimoto & Hormonspirale

Das kann dann natürlich auch zu Hashimoto oder einer anderen Autoimmunerkrankung führen.

Hier kommt noch der Umstand hinzu, dass Progesteron auch die Leberentgiftung steuert. Ist zu wenig da, funktioniert die Entgiftung nicht mehr richtig und schon haben wir Stoffe im Körper, die dort nicht hingehören. Dies aktiviert das Immunsystem und der Kampf im Körper beginnt. Im schlimmsten Fall ein Langzeitkampf, weil du die Spirale auch einige Jahre trägst.

 

Vitamin- und Mineralstoffmängel durch die Hormonspirale

Und als krönender Abschluss sei noch erwähnt, dass du Vitamin- und Mineralstoffmängel bekommst, wenn du die Spirale trägst.

Denn das künstliche Hormon muss abgebaut werden und dafür wird Vitamin D und Vitamin B12 verbraucht.

Durch das Hormonungleichgewicht kommt es meist zu einem Magnesiummangel und auch die B-Vitamine, Eisen oder Zink können in einen Mangel kommen.

Aber diese Problematik hast du natürlich auch mit der Pille.

Du wirst also definitiv einen Mikronährstoffmangel bekommen, wenn du nicht gegensteuerst.

 

Mein Fazit: Weg mit der Hormonspirale oder gar nicht erst einsetzen lassen!

Ich hoffe, ich habe dir genügend Gründe geliefert, die Hormonspirale gar nicht erst in Erwägung zu ziehen oder sie direkt entfernen zu lassen. Es gibt deutlich bessere hormonfreie oder auch natürliche Verhütungsmethoden, die du in Betracht ziehen solltest. Vor allem, wenn du gesund bleiben willst. 

Und ist dein Hormonsystem einmal durcheinander, dann greife nicht direkt zum nächsten Medikament - sofern es nicht unerlässlich ist -, sondern kümmere dich darum, die Schilddrüse und die Nebennieren sowie deine Hormone auf natürlichem Wege zu unterstützen.

Basis-Therapie ist dabei die Ernährung und die Lebensweise, die beträchtlichen Einfluss haben. Und wenn du dabei Hilfe benötigst, damit du schneller und mit Erfolg an dein Ziel kommst, dann melde dich für ein kostenloses Beratungsgespräch bei mir.

 

Hier findest du weitere Informationen:

https://risiko-hormonspirale.de/index.html

Beipackzettel der Verhütungsschirmchen von Jenapharm - Achtung, direkter Download eines PDF

https://www.jenapharm.de/gi/mirena

https://www.jenapharm.de/download/14/170/2245.pdf

https://www.jenapharm.de/gi/jaydess

 

Über die Autorin

Nadine Kranz ist Expertin für Schilddrüsen- und Hormongesundheit. Sie begleitet Betroffene dabei, ihre Hashimoto oder Schilddrüsenunterfunktion auf natürlichem Weg aktiv zu verbessern, damit sie wieder Energie haben.

Möchtest du wissen, welcher Stoffwechseltyp du bist?

Dann mach den Stoffwechsel-Test und hol dir direkt dein Ergebnis. 

Du möchtest mehr Infos, um deine Schilddrüse und deine Hormone wieder in Balance zu bringen?

Dann melde dich für meinen Newsletter an. 

Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.